Gulong

Aus Splitterwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Icon Vorlage Region hell 32.png
Gulong
Stadtstaaten der Gulong-Savanne
Malkia Bikumbwa of Uflame Waswaili (Bantu Swahili) von Gambargin.jpg

Gulong Icon Vorlage Inoffiziell warnend 32.png
Steckbrief: Hauptregion, 732, 750000 ▪ auch Stadtstaaten der Gulong-Savanne genannt ▪ Steppenlandschaft in den Schlangenlanden, in der Kriegsfürsten und selbsternannte Könige um die Herrschaft kämpfen

Token Gulong.png

HerrschaftsformLokale und regionale Feudalherren

Geburtsjahr732

Bevölkerungsanzahl750000
Bevölkerung(50% Menschen, je 20% Zwerge und Alben, je 5% Varge und Gnome)
SpracheGulong
HandelHandelskarawanen

LandschaftWeite Grassavanne
KlimaGanzjährig warm bis heiß
FloraMannshohes Gras, nur vereinzelte Bäume und Sträucher
FaunaÜberall sehr viele Schlangenarten; in der Savanne große Büffel- und Gnuherden, dazu Raubtiere wie Löwen, Leoparden und Reißechsen, Elefanten als Wild- und Arbeitstiere

Gulong in Lorakis

Gulong (der/die Gulonger/-in, Mz. Gulongis, gulongisch) ist die Savanne im Norden der Schlangenlande, in der große Herden wilder Tiere frei streifen und zahme Tiere von Hirten über die weiten Ebenen getrieben werden. Handelskarawanen der Gulongis ziehen beständig durch das Grasland und bringen den sich befehdenden Städten, Festungen und Kleinreichen Wohlstand.

Geschichte Gulongs

  • Lange vor dem Mondfall war Gulong eine Besitzung des Reiches von Lurogosh
  • Als Lurogosh unterging, erlebte Gulong eine Zeit des Chaos mit schnell entstehenden und untergehenden Kleinreichen
  • Diese Epoche, in die auch der Mondfall fällt, wird von den Gulongis Scherbenzeit genannt
  • Um 530 LZ wird das Reich Gulongaitan gegründet
  • Im Jahr 732 LZ verwüsten Feenwesen aus Rache das Königreich, einzig Gulongal bleibt verschont
  • Der Rest der Savanne verfällt in eine erneute Scherbenzeit, in der Kriegsfürsten und selbst ernannte Könige um die Kontrolle kämpfen und die bis heute andauert

Zugehörig zu Gulong

Icon Vorlage Ereignis dunkel 32.png

Ereignis

Konflikt: Scherbenzeit (Bezeichnung in Gulong für den Untergang des Reiches Lurogosh)

Icon Vorlage Gemeinschaft dunkel 32.png

Gemeinschaft

Organisation: Rat der Feenkinder (Zusammenschluß von Personen mit Feenblut, die über die Stadt Gulongal herrschen)

Volk: Gulongis (Eingeborene der Suderinseln)

Icon Vorlage Gottheit dunkel 32.png

Gottheit

Gott: Cashu (Gottheit, die in Gulong verehrt wird)Zarusz (Schlangen-Gottheit, verehrt von verschiedenen Völkern im östlichen Teil von Lorakis)

Icon Vorlage Landschaftsgebiet dunkel 32.png

Landschaftsgebiet

Berg: Hakkaberg (Gewaltiger, alleinstehender Berg in der Steppe von Gulong)

Icon Vorlage Person dunkel 32.png

Person

Einzelperson: Haszura (Eine Kriegsfürstin aus Gulong)Yaruxatl (Flammendes Feenwesen und selbsternannter Feuerfürst von Gulong)

Icon Vorlage Publikation dunkel 32.png

Publikation

Weltbeschreibung: Splittermond: Die Welt (Der Welt-Band stellt die Spielwelt Lorakis vor)

Icon Vorlage Region dunkel 32.png

Region

Historische Region: Gulongaitan (Ehemaliges Reich in der Region des heutigen Gulong, das 732 LZ dem Zorn von Elementarfeen zum Opfer fiel)

Unterregion: Land der Freien (Einer der Stadtstaaten in der Savanne von Gulong)Land der verbrannten Gärten (Einer der Stadtstaaten in der Savanne von Gulong)Stadt der Olivenbäume (Einer der Stadtstaaten in der Savanne von Gulong)

Icon Vorlage Siedlung dunkel 32.png

Siedlung

Kleinstadt: Talangal (Stadt im Süden von Gulong, Weißer Fleck)

Metropole: Gulongal

Icon Vorlage Weltelement dunkel 32.png

Weltelement

Buch: Chronik von Gulongal (Beschreibung der Geschehnisse im Gebiet des heutigen Gulong)

Weiße Flecken

Icon Weisser Fleck hell 32.png
Davon Weiße Flecken: Talangal (Stadt im Süden von Gulong, Weißer Fleck)

Angrenzend an Gulong

Icon Vorlage Angrenzend dunkel 32.png
Tar-Kesh (Hauptregion)Kungaitan (Hauptregion)Nagasümpfe (Hauptregion)Jadesee (Meer)Flammensenke (Hauptregion)Monsunbucht (Meer)Brüchiges Becken (Landschaft)Hochebene von G'Roll (Landschaft)

Kartenwerk

Regionalkarte Gulong physisch-beschriftet.jpg
Icon copyright.png verweis=Datei:{{{Kartenwerk:@@@@}}}
Physische Karte mit Beschriftung
Regionalkarte Gulong physisch.jpg
Icon copyright.png Icon Vorlage Uhrwerk warnend 32.png
Physische Karte ohne Beschriftung
Regionalkarte Gulong politisch.jpg
Icon copyright.png Icon Vorlage Uhrwerk warnend 32.png
Politische Karte
Regionalkarte Gulong Umriss-in-Lorakis.png
Icon copyright.png verweis=Datei:{{{Kartenwerk:@@@@}}}
Positionskarte

Bearbeiten / Ansehen

Galerie

Malkia Bikumbwa of Uflame Waswaili (Bantu Swahili) von Gambargin.jpg
Icon by.png Icon nc.png Icon nd.png
So könnten gulongische Krieger aussehen
Gulong iZonbi.jpg
Icon by.png Icon nc.png Icon nd.png
Unterwegs in der Gulong
Malkia Bikumbwa of Uflame Waswaili (Bantu Swahili) von Gambargin.jpg
Icon by.png Icon nc.png Icon nd.png
Profilbild

Bearbeiten / Ansehen

Quellen

Fette Hervorhebung = primäre Quellenangaben. Kursive Hervorhebung = entstammt 1:1 (ungeprüft) einem Printindex

Beiträge zu Gulong

Autorenkommentar

Icon Beitrag dunkel 64.png

Quendan schreibt (Splittermond-Forum ▪ 08.11.2013 )


Die Gulong, eine Savanne im Grenzgebiet von Pash Anar, Takasadu und der Smaragdküste. Dort herrscht Rechtslosigkeit, es gibt keine staatliche Struktur. Stattdessen streiten sich Kriegsfürsten um die Dörfer, Städte und Stämme der Region. Die Gulong ist eher ostafrikanisch angehaucht von Landschaft und Tierwelt.

Icon Beitrag dunkel 64.png

Quendan schreibt (Splittermond-Forum ▪ 11.03.2014 )


[Kommentar zum Welt-Band-Zitat: "In Gulong werden Schlangen als Wachtiere gehalten und besonders große Schlangen, die Kolossnattern, als Zugtiere genutzt."]: Es gibt durchaus Schlangenarten, die sich schnell fortbewegen können. Nicht unbedingt auf Pferdeniveau, aber ein Ochse ist jetzt auch nicht das schnellste Tier der Welt, wenn er vor einen Wagen gespannt ist. Davon ab: Kolossnattern gibt es auf der Erde eh nicht, wie schnell die sind kann eh definiert werden. ;)

Icon Beitrag dunkel 64.png

Quendan schreibt (Splittermond-Forum ▪ 28.07.2014 )


An der gesamten Smaragdküste, vor allem in Marakatam und Gotor, aber auch in Kutakina und der Gulong, gibt es Sklaverei - und teilweise nicht zu knapp.