Der Schatz des Korsaren/Spielleiterinformationen

Aus Splitterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Schatz des Korsaren/Spielleiterinformationen
 ⇐ Publikation ⇒  Der Schatz des Korsaren
Basistyp: Publikations-Info

Handlung

  • Die Charaktere werden vor der Steilküste Pashtars durch ein plötzliches Unwetter an Land gespült. Während die Einheimischen den Charakteren helfen, ihr Schiff wieder seeklar zu bekommen, verschwinden zwei spielende Kinder. Auf der Suche nach ihnen, bekommen die Charaktere einen kleinen Einblick in die piratische Vergangenheit des Landes.

Zu den Abenteurern

Geeignete und ungeeignete Abenteurer

  • Eine gute Mischung aus kampferprobten und sozial fähigen Charakteren empfiehlt sich.

Erfahrungspunkte

  • 5 bis 8

Materielle Belohnungen

  • Der Schatz des Korsaren, die Säbel von Nigali

Orte und Persönlichkeiten

  • Pashtar

Besuchte Orte

  • Steilküste Pashtars

Sonstige Hinweise für den Spielleiter

Verknüpfung mit anderen Abenteuern

  • keine direkte

Informationen zum Aufbau des Abenteuers

  • einfacher One-Shot für Zwischendurch

Hinweise und Erfahrungsberichte

Autoren-Kommentare

Icon Beitrag Autorenkommentar dunkel 64.png

Designer's Notes

Sturmkorsar schreibt (Splittermond-Forum ▪ 11.03.2015 ):
Ich bin damit an die Arbeit gegangen, daß ich etwas über den Farukanischen Ehrenkodex schreiben wollte und wie der sich von Land zu Land unterscheidet. Das wollte ich in mehreren Kurz-Abenteuern beschreiben und versucht, diese miteinander zu verbinden. Mein zweites Abenteuer, das weitergekommen ist, beginnt - mehr oder weniger- dort, wo dieses endet. Gleichzeitig habe ich die Abenteuer in etwas veränderter Form in meiner Gruppe geleitet.

  • Hintergrund der Säbel ist, daß sie eine hervorragende Waffe für einen Attentäter sind. Plan war, die Säbel im ersten Teil dieser "Kurz-Kampagne" zu finden und dann zu einem späteren Punkt bei einem versuchten Anschlag wieder auftauchen zu lassen. * Je mehr ich jedoch geschrieben habe, um so deutlicher wurde, daß ich die große Geschichte nicht in die Vorgaben des Wettbewerbs bekomme. Also habe ich die Ideen für Pashtar und Ashurmazaan in einzelne Geschichten verpackt. Für die Geschichte über Chorrash, die ich noch im Hinterkopf hatte, hat meine Zeit nicht mehr gereicht. Das Problem war dabei natürlich, daß so manche Motivation und so mancher Hintergrund aus der großen Geschichte übrig blieb.
  • Kern des Abenteuers ist für mich Suleymans Motivation. Wie ich es verstehe, ist es für einen Pashtari das schlimmste, wenn seine Taten in Vergessenheit geraten. -> Der ruhelose Geist war geboren.
  • Warum wurden seine Taten vergessen? Womöglich weil er zu weit gegangen ist und dabei den Schutzgott des Landes beleidigt hat. Besonders blöd für einen Piraten, wenn das auch noch der Meeresgott ist. * Die Hintergrund-Geschichte ist daher einmal wichtig für Suleyman und einmal für die Bedeutung der Säbel. Ob der Meeresgott persönlich in die Schlacht eingriff oder nicht ist da eher nebensächlich. Nur der Träger der Säbel war als Gegenstück wichtig. Der gefeierte Retter, dessen Taten die Flotte zum Sieg führte, der aber am Ende der Schlacht tödlich verwundet wird und dadurch das harte Urteil des Shahirs gegen den Piraten auslöst. Natürlich war er nicht allein für den Sieg verantwortlich, aber er war die inspirierende Kraft, die die Piraten vertrieb.
  • Das Anspülen der Charaktere im Dorf und das eingreifen der Gottheit beruht wieder auf der ursprünglichen Geschichte. Der Gott weiß, daß es Zeit wird, die Säbel zu finden. (Weil im Hintergrund eine größere Geschichte im Entstehen ist).
  • Ich habe es drin gelassen, um etwas Action zu haben und um die Frage zu beantworten, warum die Charaktere ausgerechnet in dieses abgelegene Dorf kommen.
  • Die Rattlinge letztendlich entstanden aus dem Wortspiel, aber auch aus der Überlegung heraus, wen oder was würde ein spukender Piraten-Kapitän in einer vergessenen Höhle zu einem Piraten ausbilden, um wieder eine Crew zu bekommen. * Das Finden der Höhle und nach der Flucht der Pi-Rattlinge der Weg zum König ist eigentlich nur eine Zeitfrage. Die Spuren sind deutlich, daß man auf dem richtigen Weg ist.
  • Warum die Dorfbewohner die Geschichte erzählen? Eben weil sie Suleymans Motivation besser als alle anderen verstehen und aufgrund Pashtars Piratenvergangenheit Piraterie als weniger schweres Vergehen betrachten, als in den anderen Ländern Farukans.