Glaubenskrise

Aus Splitterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glaubenskrise
 ⇐ Zustand ⇒ 

Beeinflusst… Magieschule

Glaubenskrise Icon Vorlage Inoffiziell warnend 32.png
Kategorisiert als Zustand Icon Vorlage Platzhalter dunkel 32.png

Glaubenskrise ist ein Zustand, den ein Priester haben kann.

Das Vertrauen des Priesters in die Verbindung zu seiner Gottheit ist temporär gestört, wodurch er sich schlechter auf seine Magie konzentrieren kann. Alle Proben auf Magieschulen erhalten einen Malus in Höhe der Stufe. Erhält ein Priester diesen Zustand mehrfach, werden die einzelnen Stufen addiert.

Der Zustand wird im Normalfall nach einer Verschnaufpause aufgehoben.

Glaubenskrise kann erzeugt werden durch...

...Zauber

...Regelelement

Glaubenskrise kann beeinflusst werden von…

Autoren-Kommentare

Icon Beitrag Autorenkommentar dunkel 64.png

Graduelle Abstufungen

Quendan schreibt: Aber nein, nicht jeder Zustand Glaubenskrise ist ein "Oh mein Gott, warum hast du mich verlassen!" samt Haare raufen, und sich im Dreck wälzen. Hier gibt es - wie fast überall - kein Schwarz und Weiß, sondern graduelle Abstufungen.
Icon Beitrag Autorenkommentar dunkel 64.png

Dauer und Ursachen von Glaubenskrisen

Quendan schreibt: Und genau deswegen dauert eine Glaubenskrise normalerweise so lange wie im Buch angegeben. Normalerweise heißt dabei wie bei den Erläuterungen zu Zuständen angegeben: außer es wird irgendwo eine andere Dauer angegeben. Der Zustand ist explizit nicht so gedacht, dass er nur bei Patzern auftaucht, sondern eben auch bei allen anderen Umständen, in denen ein Charakter in eine Glaubenskrise geraten kann - und dann kann eben auch eine andere Dauer gelten (wie eben bei allen Zuständen).

Beispiele wären Frevel gegen den eigenen Glauben, wodurch man den Zustand so lange kriegt, bis man Abbite geleistet hat (=bis der Gott durch seinen "Repräsentanten" SL es als angemessen empfindet). Und natürlich gehört dazu nicht nur einfach der Malus auf die Proben, sondern auch das Ausspielen. Das gilt aber für andere Zustände (wie etwa Erschöpft) auch - das Ausspielen derselben ist halt Sache der jeweiligen Spieler.
Das ist bei Glaubenskrise sicher "gewichtiger" als bei anderen, aber ich sehe nicht wo suggeriert wird, dass eine echte Glaubenskrise nur aus einem Modifikator besteht und sonst aus nichts. Es hat halt bei uns nicht nur Fluffkomponenten, sondern auch harte regeltechnische Auswirkungen - aber das sagt noch nichts zum Ausspielen des ganzen.

Bei einem durch einen Patzer verursachten Glaubenskrise ist es hingegen volle Absicht, dass sie eben nur eine bestimmte Zeit anhält - eben da der Priester nicht willentlich und absichtlich irgendwas getan hat, um sie zu erlangen. Das heißt aber nicht, dass alle Glaubenskrisen so laufen. Auch zu dem Thema wird es natürlich mehr im Götterband geben, wollte hier nur schon mal ein bisschen was erläutern, da du da scheinbar einem Trugschluss aufgesessen bist. :)

Quellen

Splittermond: Die Regeln: S. 168