Das Stück der Fünf Tugenden

Aus Splitterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon Vorlage Publikation hell 32.png
Das Stück der Fünf Tugenden
Abenteur bei den Schwertalben
 ⇐ Szenario ⇒   ⇐ Suchender ⇒ 
Basistyp Szenario
Cover von Das Stück der Fünf Tugenden
Seitenzahl: (ohne)
Erscheinungsdatum: 27.4.2014

Team
Autor(en) SeldomFound
Zeitraum 990-1000
Abenteuerstil
Icon Ranking aktiv.pngIcon Ranking aktiv.pngIcon Ranking passiv.pngIcon Ranking passiv.png
Icon Ranking aktiv.pngIcon Ranking aktiv.pngIcon Ranking aktiv.pngIcon Ranking passiv.png
Icon Ranking aktiv.pngIcon Ranking aktiv.pngIcon Ranking passiv.pngIcon Ranking passiv.png
Icon Ranking aktiv.pngIcon Ranking aktiv.pngIcon Ranking passiv.pngIcon Ranking passiv.png
Icon Ranking aktiv.pngIcon Ranking aktiv.pngIcon Ranking passiv.pngIcon Ranking passiv.png
Icon Ranking aktiv.pngIcon Ranking aktiv.pngIcon Ranking passiv.pngIcon Ranking passiv.png
Icon Ranking aktiv.pngIcon Ranking aktiv.pngIcon Ranking aktiv.pngIcon Ranking passiv.png
Icon Ranking aktiv.pngIcon Ranking aktiv.pngIcon Ranking aktiv.pngIcon Ranking passiv.png
Icon Ranking aktiv.pngIcon Ranking aktiv.pngIcon Ranking aktiv.pngIcon Ranking passiv.png

Icon Vorlage Uhrwerk warnend 32.png
Dieser Artikel enthält Spoiler (Spielleiterinformationen)
Das Stück der Fünf Tugenden Icon Vorlage Inoffiziell warnend 32.png
Kategorisiert als Szenario Icon Vorlage Publikation dunkel 32.png
Hinweis: Das Stück der Fünf Tugenden ist keine offizielle Publikation von Splittermond.
Das Stück der Fünf Tugenden (27.4.2014 ▪ nicht offiziell) ist ein Szenario des Forennutzers SeldomFound, veröffentlicht und kommentiert im Splittermond-Forum.

Vorgeschichte

Vor 500 Jahren erfand der geniale Kugetsu-Meister, Kinihairo, für seinen nun in Vergessenheit geratenen Herrn zahlreiche mächtige Mordmaschinen für den Kampf gegen Myuriko und ihrer Armee. Doch am Ende verfiel Kinihairo der vollkommenen Schönheit der Göttin und verriet seinen Meister. Nach ihrem Sieg verlangte Myuriko, dass Kinihairo seine monströsen Schöpfungen vernichte und ein für allemal diesen Teil seiner Kunst vergesse. Doch Kinihairo konnte trotz seiner Ergebenheit es nicht über sich bringen, sein Meisterwerk, eine monströse Kampfmarionette, die er nach einem uralten Monster Daidarabotchi nannte, zu zerstören. Stattdessen versiegelte er die unvollendete Puppe in einem geheimen Versteck seiner Familie und ließ seine Erinnerungen an diese Schöpfung von dem Waldgeist Kaya-Ouji um Hilfe in ein von ihm selbst geschriebene Schriftrolle für ein Puppenspiel mit dem Namen "Das Stück der fünf Tugenden" versiegeln.

Kinihairo vergas somit sein Meisterwerk. Zwar kann der Zauber dadurch gelüftet werden, wenn man das Stück, das in der Schriftrolle geschrieben wurde wieder aufführt, aber Kinihairo glaubt nun, dass es sich bei dem Stück um eine fehlgeschlagenes Erstwerk handelt, für dass er sich entsetzlich schämt und deshalb um keinen Preis veröffentlicht haben will.

Auftakt

500 Jahre später, jetzige Zeit: Kinihairo hat sich in Atsuko einen Namen als anerkannte Dramatiker gemacht. Eines Tages erhält er Besuch von dem selenischen Theater-Intendant Belusco Bacchellus, der auf der Suche nach neuer Inspiration eine Reise nach Takasadu unternahm. Bacchellus war von den Stücken, die er von Kinihairo gesehen hat so begeistert, dass er unbedingt bei dem schon etwas betagten Alben in die Lehre gehen wollte und schaffte es tatsächlich mit Kinihairo anzufreunden. Dabei fand er aber Kininaros "misslungenes" Erstwerk. Neugierig warf der etwas egozentrische Bacchellus ein Blick in die Schriftrolle und fand das Stück einfach wunderbar. Aber egal wie er auch versuchte dann Kinihairo davon zu überzeugen, dass sein Erstwerk alles andere als schlecht sei, dieser wies Bacchellus Versicherungen wirsch ab und warf den aufdringlichen Selenier aus seinem Haus.

Doch Bacchellus, inzwischen regelrecht besessen von dem Stück, heuerte über den Ring von Jade und Eisen einen Dieb an, der ihm die Schriftrolle besorgen konnte und sie durch eine Fälschung ersetzte.

Erst 4 Monate später kam der Diebstahl durch Zufall heraus, als Kinihairos Nichte, Kinitsuko, ihrem Onkeln beim Aufräumen half und ihr dabei die Fälschung auffiel. Entsetzt, erkannte Kinihairo sofort, wer in bestohlen haben musste und bekam auch auf Nachfrage die Bestätigung. Kinitsuko nahm es wiederum auf sich, die gestohlene Schriftrolle wieder zu beschaffen.

Sie reist nach Sarnburg, wo Bacchellus sein Theater hat und kann sich in sein Ensemble einschleichen, von wo sie aus versucht, dass Stück zu sabotieren und die Schriftrolle an sich zu bringen.

Die Helden werden nun im Abenteuer zuerst mit der Aufgabe konfrontriert, den Intendanten Bacchellus und seine Theatergruppe bei der Inszenierung seines neuesten Stückes zu helfen, der auf eine alte Volkslegende aus Kintai basiert. Aber während den Proben wird deutlich, dass jemand das Stück zu sabotieren versucht. Können die Helden den Saboteur ausfindig machen und das Stück planmäßig über die Bühne bringen?

Eventuell kann es aber auch dazu kommen, dass sich die Helden im Laufe des Abenteuers auf Kinitsukos Seite stellen.

Das ist aber nur der Auftakt zum eigentlichen Abenteuer:

Haupt-Abenteuer

Den entweder schaffen es die Helden, dass Stück aufzuführen und erfahren daraufhin das Geheimnis von Kininaro oder sie verfolgen oder begleiten Kinitsuko zurück zu ihrem Onkel, der inzwischen selbst wieder neugierig geworden ist und beim Durchlesen des Stückes merkt, dass scheinbar seine Erinnerungen manipuliert wurden. Er bittet die Helden Kaya-Ouji ausfindig zu machen und von diesem die vollständigen Erinnerungen zu erhalten.

Dadurch erfahren die Helden von der Höhle, in der Kinihairo das Geheimnis über das Stück der Fünf Tugenden versteckt haben dürfte. Wenn sie selbst nachgucken gehen, werden sie aber erfahren, dass in der langen, langen Zeit Daidarabotchi zu einem Tsukumogami geworden ist, der alles als andere als glücklich darüber ist, so unvollendet gelassen worden zu sein...

Web-Quellen